Unser IRFF Mitglied Irmi Ingwersen steht in Kontakt mit EDAPO, einer NGO in Uganda. Irmi initiierte für IRFF ein Solarkocher-Projekt, um die Not der armen Bevölkerung dort zu lindern und um gleichzeitig zum nachhaltigen Schutz der Natur beizutragen (s. Flyer für das Solarkocher-Projekt).

EDAPO ist eine Hilfsorganisation, die 2006 in Uganda gegründet wurde. Sitz ist Kira Town im Wakiso Distrikt von Uganda. Die Organisation betreut 618 Waisen, unterhält eine Grundschule, ein Waisenhaus, eine Farm mit Getreideanbau und Tierhaltung. Sie wird von verschiedenen Mitgliedern weltweit unterstützt (s. Vorstellung der Ziele und Projekte von EDAPO).

2013

IRFF überwies 300 €, wofür in Uganda von EDAPO ein Parabol-Solarkocher und fünf faltbare Solarkocher gekauft werden konnten. Zunächst wurde ein Zwei-Tage-Seminar zur Demonstration der Nutzung der Solarkocher organisiert. Dies stieß auf großes Interesse und löste bei den Teilnehmern wahre Begeisterungsstürme aus (s. Bericht von dieser Schulung).

2-VorfuehrungParabol-Solarkochers 1-NutzungSonnenenergie

Für eine weitere Spende von 380 € konnten noch ein Parabol-Solarkocher und weitere 14 faltbare Solarkocher gekauft werden. Die Schule übernahm den Parabol-Solarkocher und neun faltbare Solarkocher, die anderen wurden an fünf Frauen, Repräsentantinnen benachbarter Dörfer, abgegeben (s. Quittung für den Kauf und ein Dankesschreiben).

3-DemonstrationSolarkocher4-FuenfzukuenftigeNutzerinnen

2014 und 2015

Über das Jahr 2014 verteilt wurden von IRFF  1200 €  überwiesen (s. Bericht und Fotos Februar, Bericht und Fotos Mai und Bericht und Fotos Oktober), für die weitere 65 faltbare Solarkocher gekauft und verteilt werden konnten.

Auch 2015 hat IRFF die Unterstützung des Projekts fortgesetzt und insgesamt 500 € überwiesen (s. Dankesschreiben und Fotos vom April, Dankesschreiben dazu Beleg und Fotos vom August).