Die Mandäer, eine verfolgte Minderheit

2010

Im Jahr 2009 lernte IRFF in Stuttgart Professor Dr. Qais Saidi, den Vorsitzenden des Gesamtvereins der Mandäer in Deutschland, kennen und wurde auf das Schicksal der mandäischen Flüchtlinge aus dem Irak aufmerksam.
Ein Flyer wurde zusammengestellt (Flyer), um Spenden für diese verfolgte religiöse Minderheit in Syrien und Jordanien sammeln zu können.
2010 konnte IRFF während eines Themennachmittags in Stuttgart auf die Lage der Mandäer aufmerksam machen und 300 € an Spenden sammeln. Diese wurden für eine Veranstaltung mit Flüchtlingskindern, vor allem Waisenkinder, in Syrien verwendet, bei der diese Kinder beschenkt wurden. (siehe Dankesschreiben)

mand2 mand4 mand3

 

Unterstützung mandäischer Flüchtlinge in Syrien

2013

Im September 2013 rief IRFF Deutschland zu Spenden für die mandäischen Flüchtlinge in Syrien auf. Auf der Flucht vor den bürgerkriegsähnlichen Zuständen im Irak sind die mandäischen Flüchtlinge in Syrien zwischen die Fronten eines neuen grausamen Bürgerkrieges geraten. Es gibt keine Organisation, außer von den Mandäern selbst, die sich für diese Flüchtlinge in Syrien verantwortlich fühlen würde.
Im Oktober wurde von IRFF eine Spende von 800 € an Herrn Dr. Saidi, den Vorsitzenden des Gesamtvereins der Mandäer in Deutschland, überwiesen. Er leitete diese Spende an Kontaktpersonen für die mandäischen Flüchtlinge in Syrien weiter (s. Dankesschreiben aus Syrien).